Aktuelles


Lesung und Diskussion

Dienstag, den 11. Februar 2020, 20.00 h

Klemens Ludwig

"Der Islam - Opfer westlicher Arroganz und Intoleranz?"

 

Klemens Ludwig liest aus seinem Buch:

Die Opferrolle. Der Islam, seine Selbstinszenierung und die Werte der Aufklärung 

 

"Die Debatte zur Frage der Integration von Muslimen in Europa spaltet die Gesellschaft. Sehen seine Kritiker den Islam als Bedrohung des Abendlandes an, heißen ihn Multikulti-Verfechter bedenkenlos willkommen. Klemens Ludwig sucht einen Platz zwischen den Fronten und nach praktikablen Lösungen für ein friedliches Miteinander. Ausgehend von den Schattenseiten von Christentum und Islam und unterfüttert mit zahlreichen Beispielen, fordert er von führenden Vertretern des Islam kritische Selbstreflexion zu betreiben anstatt sich nur als Opfer abendländischer Arroganz darzustellen. Und vom Abendland fordert er, selbstbewusst die Werte der Aufklärung zu verteidigen. Seine Vision: Ein aufgeklärter, emanzipierter Islam als gleichberechtigter Teil der europäischen Gesellschaft."

Text und Bildquelle: Verlag LANGENMÜLLER

 

Im Anschluss an die Lesung können wir mit dem Autor bei einem Glas Wein oder Wasser diskutieren.

 


Literatur am Donnerstag

Wir lesen den Roman "Der Überläufer" von Siegfried Lenz vor.

 

Nächste Termine und Vorlesende:

  9. Januar 2020  Dorothea von Vacano

23. Januar  Ulrike Heitkamp

  6. Februar  Gerhild Eicke

 

Ein unveröffentlicher Roman von Siegfried Lenz erscheint mit 65 Jahren Verspätung. 1951 geschrieben, ist "Der Überläufer" Siegfried Lenz’ zweiter Roman. Obgleich vollendet und vom Autor mehrfach überarbeitet, blieb er bis heute unveröffentlicht. Es ist der letzte Kriegssommer, die Nachrichten von der Ostfront sind schlecht. Der junge Soldat Walter Proska aus dem masurischen Lyck wird einer kleinen Einheit zugeteilt, die eine Zuglinie sichern soll und sich in einer Waldfestung verschanzt hat und. Bei sengender Hitze und zermürbt durch stetige Angriffe von Mückenschwärmen und Partisanen, aufgegeben von den eigenen Truppen, werden die Befehle des kommandierenden Unteroffiziers zunehmend menschenverachtend und sinnlos. Die Soldaten versuchen sich abzukapseln: Einer führt einen aussichtslosen Kampf gegen einen riesigen Hecht, andere verlieren sich in Todessehnsucht und Wahnsinn. Und Proska stellen sich immer mehr dringliche Fragen: Was ist wichtiger, Pflicht oder Gewissen? Wer ist der wahre Feind? Kann man handeln, ohne schuldig zu werden? Und: Wo ist Wanda, das polnische Partisanenmädchen, das ihm nicht mehr aus dem Kopf geht?

Bild- und Textquelle: Verlag HOFFMANN UND CAMPE


Im Archiv finden Sie Veranstaltungen der Buchhandlung RosaLux der Vergangenheit.